Pressemitteilungen, Übung am 03.07.2008


Schwarzwälder Bote 04.07.2008
DRK-Helfer arbeiten gut zusammen
Verkehrsunfall simuliert / Bereitschaft auf dem Prüfstand / Opfer wiesen unterschiedlich schwere Verletzungen auf
Neubulach-Oberhaugstett. Mit dem Auto zu schnell in eine scharfe Kurve und schon ist es passiert. Durch die Simulation eines Verkehrsunfalls stellte das Jugendrotkreuz Neubulach die ortsansässige Bereitschaft auf den Prüfstand.
Demnach war es zwischen Martinsmoos und Oberhaugstett zu einem Unglücksfall mit sieben Verletzten gekommen. Ein Autofahrer wurde aus der Kurve getragen und überschlug sich mit seinem Fahrzeug auf dem angrenzenden Wiesenstück. Bei dem Schleudervorgang touchierte das Auto zwei Radfahrer, während zugleich die Beifahrerin aus dem Auto geschleudert wurde.
Die alarmierten Rettungskräfte trafen am Unfallort auf eine unter Schock stehende Spaziergängerin, die den Unfallhergang beobachtet und gemeldet hatte. Zehn ehrenamtliche Helfer der Bereitschaft sowie vier Sanitäter des hauptamtlichen Rettungsdienstes nahmen die Erstversorgung vor.
Dabei gilt es zunächst, die schwersten Verletzungen festzustellen, erläuterte Einsatzleiter Frank Negwer mit Blick auf das Eintreffen des Notarztes. Bei der Übung übernahm Alois Jerges diesen Part, während Björn Vetter mit der Organisation, also der Abfrage von Kapazitäten in umliegenden Kliniken, beauftragt war.
Die vom Jugendrotkreuz und aus Reihen der Bereitschaft dargestellten Unfallopfer wiesen unterschiedlich schwere Verletzungen auf. So wurden zwei Bewusstlose vorrangig versorgt. Unterschiedlichste Verletzungen: wie Schlüsselbeinbruch, Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung, Nasenbeinbruch, Schnitt- und Schürfwunden stellten für die Rettungskräfte eine realitätsnahe Übung dar.
"Im Ernstfall hätten wir ein zweites Notarzt-Team hinzu gerufen", stellte Holger Maisenbacher fest. Gleichwohl funktioniert die Vernetzung der haupt- und ehrenamtlichen Helfer. Von der guten Zusammenarbeit überzeugte sich auch Bürgermeister Walter Beuerle vor Ort. "Es hat alles gut funktioniert", unterstrich Mediziner Jerges bei der Manöverkritik.




DRK-Ortsverein Neubulach e.V.,  Auf der Strazel 15, 75387 Neubulach
Impressum    Kontakt