Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) bei Erwachsenen

HLW bei Kindern

Herz-Lungen-Wiederbelebung

Wenn ein Betroffener weder bei Bewusstsein ist, noch normal atmet, sollte man schnellstmöglich einen Notruf absetzen und danach mit der Wiederbelebung beginnen.
Jede Minute, die jetzt ohne Reanimation verstreicht, verringert die Überlebenschance erheblich!
Erkennen
  • Keine Reaktion auf Ansprache und Rütteln an den Schultern (Bewusstlosigkeit)
  • Keine normale Atmung vorhanden.
Maßnahmen
Einhelfermethode
Ein-Helfer-Methode
Zweihelfermethode
Zwei-Helfer-Methode
  • Für Säuglinge und Kleinkinder gelten besondere Herz-Lungen-Wiederbelebungsmaßnahmen!
  • Herzdruckmassage:
    Drücken Sie mit aufeinander liegenden Händen 30mal in der Mitte des Brustkorbs der/des Bewusstlosen
    (Rhythmus: etwas schneller als 1-mal pro Sekunde)
  • Beatmung:
    Überstrecken Sie den Kopf der/des Bewusstlosen, halten Sie seine Nase zu und beatmen ihn 2mal Mund zu Mund.

Dieses 30:2-Verhältnis wird beibehalten, bis der Rettungsdienst eintrifft und die Maßnahmen fortführt.
Bisher galt das Verhältnis 15:2, Studien haben jedoch gezeigt, dass die häufigere Herzdruckmassage für das Überleben sehr wichtig ist.

Herzdruckmassage
  • Neben dem Betroffenen in Höhe des Brustkorbs knieen
  • Den Ballen einer Hand auf das untere Drittel des Brustbeins plazieren (= Mitte des Brustkorbs)
  • Den Ballen der anderen Hand auf die erste Hand aufsetzen.
  • Die Arme des Helfers sind gestreckt und der Brustkorb wird senkrecht von oben durch Gewichtsverlagerung des eigenen Oberkörpers 30 x ca. 4-5 cm tief eingedrückt
    (Arbeitsfrequenz 100/Minute).
  • Druck- und Entlastungsdauer sollten gleich sein.
Atemspende
  • Atemwege freimachen durch Neigen des Kopfes nach hinten bei gleichzeitigem Anheben des Kinns.
  • Mit Daumen und Zeigefinger der an der Stirn liegenden Hand den weichen Teil der Nase verschließen
  • Mund des Betroffenen bei weiterhin angehobenem Kinn öffnen
  • normal einatmen und Lippen dicht um den Mund des Betroffenen legen
  • Luft über einen Zeitraum von einer Sekunde gleichmäßig in den Mund des Betroffenen blasen, so dass sich der Brustkorb sichtbar hebt
  • Kopflage des Betroffenen beibehalten, eigenen Kopf zur Seite drehen, erneut einatmen und darauf achten, ob sich der Brustkorb des Betroffenen wieder senkt
  • Betroffenen ein zweites Mal beatmen
  • Setzt die Atmung wieder ein, Stabile Seitenlage.
  • Setzt die Atmung nicht ein, Maßnahmen (Druckmassage, Atemspende) bis zum Eintreffen des Fachpersonals durchführen.
Hinweis
  • Für Säuglinge und Kleinkinder gelten besondere Herz-Lungen-Wiederbelebungsmaßnahmen!
  • Zum Schutz von Helfer und Patient bei der Beatmung hat das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit einem Medizinproduktehersteller eine Einmal-Notfallbeatmungshilfe entwickelt. Sie ist unter dem Namen "Quick Aid" in Apotheken und bei der DRK Service GmbH erhältlich.




DRK-Ortsverein Neubulach e.V.,  Auf der Strazel 15, 75387 Neubulach
Impressum    Kontakt