Übungen

Weitere Übungen
Eine satzungsgemässe Aufgabe des Roten Kreuzes ist der Sanitätsdienst und der Einsatz bei großen Unfällen, bei denen die Einsatzkräfte des hauptamtlichen Rettungsdienstes nicht mehr ausreichen.
Um für diesen Ernstfall gut vorbereitet sind, veranstalten wir regelmässige Übungen.
So können wir unser Wissen ständig auf dem Laufenden halten und ev. vorhandene Schwachstellen im Ablauf eines Einsatzes erkennen.

Hier wollen wir beispielhaft darstellen, wie eine solche Übung ablaufen kann.
(Fotos von Andreas Braun, Übung im Oktober 2006)

Zuerst werden die Mimen vorbereitet.
Um die Realistische Unfalldarstellung kümmert sich hauptsächlich das Jugendrotkreuz, welches auch den Großteil der Mimen stellt.
Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort machen sich diese zuerst ein Bild von der Situation, um festzustellen, wieviele Verletzte es sind, welche Art von Verletzungen vorliegen und wo sich die Verletzten befinden.
So können sie entscheiden, ob sie alleine mit der Situation fertig werden (oder weitere Hilfe anfordern müssen, z.B. von der örtlichen Feuerwehr, weil Personen aus unzugänglichen Situationen geborgen werden müssen) und um wen sie sich zuerst kümmern müssen.
 
Direkt am Unfallort wird die Erstversorgung der Verletzten durchgeführt.
Dazu gehört auch die Bereitstellung von Decken, um eine Unterkühlung zu verhindern.
Eine der Verletzten ist bewusstlos.
Sie wurde fachgerecht in die Stabile Seitenlage gebracht.
Während einer der Sanitäter ständig kontrolliert, ob die Atmung noch vorhanden ist, übernimmt er auch die Datenerfassung. Somit wird gewährleistet, daß nach dem Wegtransport noch Auskunft (z.B. an Angehörige) gegeben werden kann, wohin die Verletzten transportiert wurden.
Auch Personen, die bei Bewusstsein sind, werden betreut, um jede Veränderung im Zustand des Verletzten zu bemerken.
Bei der bewusstlosen Person ist eine Verletzung der Wirbelsäle nicht ausgeschlossen. Deshalb wird sie - ohne die verletzte Person selbst zu bewegen oder anzuheben - vorsichtig auf eine Schaufeltrage gebracht.
Mit der Schaufeltrage wird die bewusstlose Person auf eine Trage für den Transport gelegt und dort fixiert...
...bevor sie dann mit dem Rettungswagen in das nächstliegende Krankenhaus gebracht werden kann.
In der Zwischenzeit wurden auch die leichter Verletzten versorgt.
Nach und nach werden alle Personen in die Rettungswägen gebracht und abtransportiert.




DRK-Ortsverein Neubulach e.V.,  Auf der Strazel 15, 75387 Neubulach
Impressum    Kontakt